Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns unter: 0341 600 36 996

Häusliche Intensivpflege

Unser speziell für die häusliche Intensivpflege ausgebildetes Personal unterstützt unsere Klienten sowie die Angehörigen vollumfänglich bereits vor der Überleitung aus der Krankenhauseinrichtung. In Kooperation mit allen Beteiligten (Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal, Sozialarbeiter, Angehörige) wird der aktuelle Pflegebedarf ermittelt und der Pflegeprozess im häuslichen Umfeld individuell geplant. Wir kümmern uns um den Bedarf von evtl. erforderlichem Wohnraum, Pflegehilfsmitteln, sowie den weiterführenden Bedarf an Verbrauchsmaterial zur Pflege unserer außerklinischen Intensivpflegeklienten.

Zu unseren Aufgaben zählen beispielsweise:

  • Spezielle Krankenbeobachtung bei Intensivpflegeklienten
  • Überwachung u. Einstellungen des Respirators in Absprache mit dem Arzt
  • Intervention bei Notfällen und Einleiten von Sofortmaßnahmen
  • Inhalationen tracheotomierter und/ oder beatmeter Klienten
  • Alle intensivpflegerischen Maßnahmen um die Trachealkanüle (Wechsel, Pflege etc.)
  • Infusionstherapie, Injektionen, Portversorgung
  • Katheterisierung
  • Stomapflege
  • Enterale Ernährung
  • Überwachung von Vitalzeichen
  • Bilanzierung des Flüssigkeitshaushaltes
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Spezielle und einfache Wundversorgung
  • Kompressionstherapie
  • Beratung und Schulung von Klienten und  deren Angehörigen
  • Rückzugspflege

Darüber hinaus koordinieren wir eine integrierte Versorgung rund um die Betreuung des Klienten. Wir organisieren Termine mit Spezialisten, stellen aktiv die notwendigen Informationen im interprofessionellen Team zur Verfügung, begleiten ggf. Transporte und Untersuchungen. Angehörige werden hierbei auf Wunsch sowie entsprechend ihrer Möglichkeiten durch unser Team angeleitet und in die spezielle Pflege mit integriert.

Die besonderen Vorteile für Sie sind:

  • Beratung und Dialog mit Fachkräften in allen Fragen
  • frühere, längere Mobilisation
  • bessere, aktivierende Pflege (Zeitfaktor)
  • konsequentes durchführen geeigneter Übungen (Ergo-,Logo-,Physiotherapie)
  • permanente Krankenbeobachtung (evt. früheres erkennen von Komplikationen)
  • Pflege sozialer Kontakte (persönliche Assistenz)
  • Verlassen der Wohnung (je nach Gesundheitszustand)
  • persönliche Vorlieben können berücksichtigt werden (zB. Tiere, Hobby)
  • Geborgenheit in der eigenen Familie (Heim ist nicht Daheim)
  • Sicherheit
  • Individualität bleibt gewahrt
  • keine nosokomialen (in einer Pflegeeinrichtung erworbene) Infektionen
  • Angehörige werden entlastet
  • keine Anfahrtswege zu einer Einrichtung

Diese Leistungen stehen Ihnen bei entsprechender Diagnosestellung zu, egal ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind. Es ist auch unabhängig davon, ob und wie Sie in eine Pflegestufe eingruppiert  sind.

Was müssen Sie tun?

Setzen Sie sich mit uns über unser Kontaktformular, per eMail, Telefon oder Fax in Verbindung.
Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.
Sollte eine Betreuung dieser Art für Sie in Frage kommen, kümmern wir uns um die Überleitung, die Verhandlungen mit Kostenträgern und alle übrigen Formalitäten.

Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns unter:

Telefon: 0341 600 36 996 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!